Dienstag, 26. Juli 2016

Bastelkiste: Das Rosa-Heimat-Schild





In einem alten Impressionenkatalog habe ich mal ein Schild mit einem "Heimat"-Schriftzug entdeckt. Den geschwungenen Schriftzug fand ich so nett, dass ich mir die Seite als Inspiration rausgerissen und sie aufgehoben habe. Vor einiger Zeit kam mir dann die Idee, dass ich so ein Schild auch gerne in meinen Flur hängen würde - wenn man dann durch die Eingangstür käme, würde der Blick als erstes auf den Schriftzug fallen.

Für die Umsetzung habe ich kurz daran gedacht, den Schriftzug einfach aus Papier auszuschneiden. Da mir diese Version jedoch zu instabil erschien, habe ich den Schriftzug aus Sperrholz ausgesägt. Da meine Mama begeisterte Laubsägerin ist hatte sie sogar noch das passende Material im Fundus. Das Holz hat eine Dicke von ca. 5 mm und lässt sich somit noch relativ leicht per Hand sägen.

Mit Butterbrotpapier und Bleistift habe ich den Schriftzug auf das Holz übertragen und dann losgelegt. Zwar riss das Holz an einigen Stellen ganz leicht aus (oder zumindest die oberste Schicht), aber letztlich habe ich es geschafft alles ohne Bruch auszusägen. Die Kanten habe ich mit einer schmalen Feile abgeschliffen und das Holz zuletzt mit Acrylfarben angemalt.

Und nun steht das fertige Stück auf dem Türrahmen zu Küche und ich freue mich immer, wenn ich es beim Heimkommen sehe. :)

Dieser Post ist auch verlinkt beim Creadienstag.


Von hinten sieht das Schild nicht ganz so schön aus... aber das macht ja nichts. Ist ja nur Deko und ausschließlich von vorne zu sehen.
Ich wünsche euch einen schönen Dienstag :)



Mittwoch, 20. Juli 2016

Nadel und Faden: Der Blumen-Jumpsuit


Okay, der letzte Post liegt wirklich schon sehr lange zurück, aber ich kam einfach nicht aus dem Quark. Um Fotos zu machen war das Wetter häufig zu schlecht, und wenn es mal schön war hatte ich keine Zeit oder Motivation.

Aber jetzt - tadaa - gibt es wieder ein abgeschlossenes Nähprojekt, das ich gerne zeigen möchte.

Vor einiger Zeit bin ich durch den P&C gebummelt, eigentlich auf der Suche nach einem Kleid für eine Hochzeitseinladung. Stattdessen habe ich einen wahnsinnig tollen Jumpsuit von Tommy Hilfiger entdeckt. Ich war sofort verliebt in das wunderschöne Muster und den Schnitt. Allerdings sollte das gute Stück 180 € kosten!! So gut mir der Jumpsuit auch gefiel, 180 € für einen spontanen Lustkauf war es mir nicht wert. Also habe ich noch schnell ein Foto als Gedächtnisstütze in der Umkleide gemacht und daheim begonnen, das Internet nach einem Stoff mit großformatigen Blüten zu durchstöbern.


Hier bin ich zwar nicht fündig geworden, dafür hatte ich einige Tage später in der Stoffabteilung von Karstadt Glück - ich fand einen Viskosedruck für nur 8 € das Meter. Zufrieden habe ich das Stöffchen heimgeschleppt und auch gleich losgelegt. Als Schnitt habe ich diesen Overall aus der Burdastyle März 2015 verwendet:


Bildquelle: Burdastyle

In Anlehnung an den Jumpsuit von Hilfiger habe ich den Burdaschnitt dahingehend abgeändert dass er statt des Oberteils in Wickeloptik ein Oberteil mit V-Auschnitt und einem Reißverschluss im Rücken hat. Das gefällt mir besser als zwei lose Einzelteile, die dann doch auseinanderklaffen und nie richtig sitzen.


Am meisten Zeit hat mich die Smokpartie an der Hüfte gekostet: Hier habe ich zunächst einen Gummifaden vernäht, den ich noch im Nähfundus hatte. Beim Smoken musste ich dann aber feststellen, dass er sich immer weiter dehnte ohne wieder zurück zu federn - das Gummi war schon zu alt und irgendwie morsch geworden. Also habe ich einen neuen Faden gekauft, die alten herausgezogen und den Neuen mit einer dicken Nadel vorsichtig unter den Zickzackstichen eingefädelt. Von außen sieht man es zum Glück gar nicht und so konnte ich mir das Auftrennen sparen.

Insgesamt ließ sich der Schnitt gut nähen und ich würde ihn auch noch einmal vernähen. Einzig am Reißverschluss musste ich etwas herumprobieren. Durch den lockeren Schnitt schlug er am Rückenteil leichte Wellen, was sich erst durch starkes Einhalten des Stoffs halbwegs beheben ließ. Insgesamt bin ich jedoch sehr zufrieden mit dem fertigen Jumpsuit und der Sparfuchs in mir freut sich darüber, dass die Materialkosten nur etwas 1/6 so hoch waren wie der Kaufpreis für den Hilfiger-Overall.

Erste Trageversuche auf der Straße haben ergeben, dass manche Leute doch gestutzt und mich wegen des auffälligen Musters etwas verwundert gemustert haben :D 

Diesen Post habe ich auch beim Me Made Mittwoch verlinkt.

Wie steht ihr zu solchen wild gemusterten Sachen?