Mittwoch, 28. September 2016

Nadel und Faden: Das gemusterte Neckholderkleid



Bevor der Sommer ganz vorbei ist, möchte ich noch schnell ein Kleid vorstellen, das kürzlich fertig geworden ist. Der Schnitt stammt aus einem gaaaanz alten Burda Heft (Juli 2005). Ich hatte ihn irgendwann als Teeny abgepaust und wollte ihn schon immer mal nähen - besonders das Detail mit dem tiefen Rückenausschnitt und der Schleife hatte es mir angetan. Naja, was lange währt...







Das Material: 
Als Stoff habe ich einen feinen Baumwollstoff verwendet, der mit einer Art Ethno- oder Inkaprint gemustert ist. Ich finde Baumwolle viel angenehmer zu verarbeiten als beispielsweise Chiffon. Derfällt zwar wunderbar, verrutscht aber auch furchtbar schnell während des Zuschneidens und Nähens, was mich immer Nerven kostet. Da mein Batist jedoch ganz fein ist, fällt er auch sehr schön (vor allem da er im schrägen Fadenlauf zugeschnitten ist) und eignet sich gut für ein Kleid. Um das Kleid blickdicht zu machen, habe ich es mit einem grünen Polyesterstoff gefüttert, den ich noch in meiner Nähkiste hatte.

Das Nähen:
Während der Zuschnitt völlig problemlos verlief, war das Nähen schon etwas kniffliger. Der Schnitt an sich war nicht schwer umzusetzen, aber an der Passform musste ich lange herumbasteln. Vor allem den Reißverschluss musste ich drei mal einnähen, bevor es halbwegs passte. Bei meinen ersten Versuchen war der Rückenausschnitt viel zu weit und stand hinten unschön ab. Also habe ich hier sicher 3 cm auf jeder Seite weggenommen und den Reißverschluss noch einmal eingenäht. Zwar steht unten das Ende immer noch ein kleines bisschen ab (egal wie oft ich darüber gebügelt habe), aber das fällt mein Tragen zum Glück nicht allzu sehr auf. Den gekräuselten Halsausschnitt und den Saum habe ich einfach umgebügelt und mit einem schmalen Zickzackstich umnäht.

Fazit:
Insgesamt gefällt mir das fertige Kleid ganz gut, aber nochmal würde ich den Schnitt wohl nicht nähen. Der Reißverschluss und der tiefe Rückenausschnitt haben mich ziemlich aufgehalten und mich stört vor allem, dass der Reißverschluss trotz allen Versuchen nicht 100ig glatt eingenäht ist - vielleicht liegt es auch an dem feinen Stoff? Habt ihr hier Tipps?

Auch wenn es beim MeMadeMittwoch nun schon um das Thema Winterjacken geht, verlinke ich mein Kleidchen noch ganz optimistisch - wenn es nochmal so warm wird wie am vergangenen Wochenende ist es ja nicht ganz wetterfremd :)