Mittwoch, 21. Juni 2017

Nadel und Faden: Das weiße Top mit Spitze



Heute habe ich es endlich geschafft einen Post fertigzustellen - die Fotos sind schon vor einigen Wochen entstanden und jetzt gibts auch den Text dazu:

Vorlage für das weiße Top ist das folgende Kleid aus der Burda 05/2013.





Bildquelle: Burdastyle

Alle Modelle aus dieser Fotostrecke sehen so schön sommerlich aus und das Kleid Nr. 126 hatte es mir gleich angetan. Weil ich ein weißes Kleid aber nicht sehr alltagstauglich finde, habe ich den Schnitt kurzerhand als Oberteil genäht. Da das Rockteil an der Taille unter dem Spitzenband ansetzt, musste hier keine Änderung vorgenommen werden, ich habe es lediglich in der Länge gekürzt.

Als Material kam ein weißer Batist zum Einsatz. Da er allerdings leicht durchsichtig ist, habe ich den Stoff im oberen Teil gedoppelt. Ab der Taille ist der Stoff dann einfach verarbeitet. Das Nähen ist an sich nicht schwer, aber nach dem Zusammennähen musste ich feststellen, dass der Ausschnitt zu weit war und dadurch komisch abstand. Irgendwie stehen meine Schultern zu eng zusammen für die meisten Burdaschnitte. Also habe ich vorne und hinten noch je zwei kleine Fältchen eingearbeitet um ein bisschen der Weite wegzunehmen. Zum Glück fällt es nicht so arg auf und wegen der übrigen Falten an der Taille passt es auch irgendwie zum Modell.

Nicht so gefallen hat mir an dem Schnitt, dass am Rücken gefühlt sehr viel Stoff vorhanden ist. Also habe ich hier nochmal etwas Länge weggenommen und trotzdem bauscht sich das Top am Rücken... naja, nochmal würde ich den Schnitt nicht nähen aber Versuch macht klug.

Als Taillenband habe ich ein weißes Spitzenband per Hand angebracht und fertig.

Dieser Post ist verlinkt beim MaMadeMittwoch und dem AfterWorkSewing.
Habt einen schönen Mittwoch :)